Red Hat präsentiert neue Cloud-Strategie

Cloud

Im Rahmen seiner neuen Cloud-Strategie »Platform-as-a-Service« will Red Hat Unternehmen dabei helfen, ihre Anwendungen in eigenen Clouds oder denen anderer Anbieter bereitzustellen.

Basis von Red Hat PaaS (Platform-as-a-Service) sind die Middleware JBoss und Red Hats Cloud Engine für das Lifecycle-Management der Cloud-Anwendungen. Diese laufen innerhalb einer JBoss-Instanz, so dass sich Entwickler nicht um herstellerspezifische Cloud-APIs kümmern müssen.

Red Hat will JBoss Cloud Images für verschiedenste Plattformen bereitstellen, darunter nicht nur die firmeneigenen Red Hat Enterprise Linux und Red Hat Enterprise Virtualization, sondern auch Amazon EC2 und Windows Hyper-V. Dadurch brauchen Entwickler ihre Anwendungen nicht umschreiben, um sie cloud-fähig zu machen.

Unterstützt werden laut Red Hat verschiedene Entwicklungsumgebungen und Programmiersprachen, darunte Java, Groovy und Ruby. Das JBoss Developer Studio soll eine Reihe von Eclipse-Plugins erhalten, um Anwendungen in einer JBoss-Instanz innerhalb einer Cloud zu betreiben.

PaaS soll mehr als ein reiner Container für die Anwendungen sein, verspricht Red Hat, und darüber hinausgehende Features wie Transaktionen, Messaging und Data-Services bieten. Die Tools für die Überwachung und Steuerung der JBoss-Instanzen werden über das JBoss Operation Network bereit gestellt.