Blogsteuer in Philadelphia

Allgemein

Arme Bürger der Stadt Philadelphia: Wer hier ein Blog betreiben will, hat erst einmal 300 Dollar für eine Gewerbegenehmigung zu zahlen.

Die Stadt Philadelphia macht es sich leicht und den Bloggern schwer: Für Blogs, die »potentiell lukrativ« sind, also nur entfernt nach Werbung aussehen, müssen die Betreiber 300 Dollar für eine Gewerbegenehmigung zahlen.

Die lokale Tageszeitung Citypaper berichtet, dass dies selbst von arbeitslosen Bloggern verlangt wurde, die ihr Blog als Hobby betrieben und in den letzten Jahren durch Google Ads und dergleichen gerade mal ein paar Dollars machten. Die Stadt sieht die unangemeldeten Blogeinnahmen als Steuerumgehung. Wer die einmalige Gebühr nicht zahlen will, kann alternativ 50 Dollar Gewerbesteuer im Jahr abdrücken, teilt die Stadt auf erboste Anfragen mit. Schließlich sei jedes Blog ein Geschäft – sobald Anzeigen geschaltet werden.

Bezeichnend ist, dass die Website der Stadt mit dem Menüpunkt »Make a payment« beginnt. µ

L’Inqs:
Citypaper Philadelphia über die Blogsteuer
Stadt Philadelphia

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen