Lexmark verklagt Anbieter von Ersatz-Tonern

DruckerKomponentenPolitikRechtWorkspace

24 Firmen, die Toner-Kartuschen für Lexmark-Drucker herstellen oder verkaufen, wurden vom Druckerhersteller wegen Patentverletzung verklagt.

Lexmark hat vor einem Bezirksgericht in Ohio Schadensersatzklage eingereicht und gleichzeitig eine Beschwerde bei der United States International Trade Commission (ITC), um den Import und Verkauf der Kartuschen verbieten zu lassen. Lexmark wirft den Firmen vor, mindestens 15 Patente zu verletzen. Welche Patente das sind, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge gehört zu den beklagten Unternehmen der chinesische Hersteller Ninestar Image International, der sich in den vergangenen Monaten bereits mit Klagen der Lexmark-Konkurrenten Canon und HP auseinandersetzen musste.