Dell liefert gute Zahlen ab

CloudData & StorageFinanzmarktNetzwerkePCServerStorageUnternehmenWorkspace

Mitte der Woche musste sich Dell-Chef Michael Dell noch heftig von den Aktionären kritisieren lassen, nun liefert sein Unternehmen richtig gute Quartalszahlen ab.

Um 22 Prozent kletterte der Umsatz im zweiten Quartal 2010 auf 15,534 Milliarden Euro, wobei vor allem das Geschäft mit Servern und Netzwerkgeräten brummt – hier konnte man den Umsatz sogar um 35 Prozent steigern. Speziell die Nachfrage bei großen Unternehmen hilft Dell, aber auch kleine und mittlere Unternehmen investieren wieder mehr. Lediglich im Consumer-Bereich stagniert der Umsatz, unterm Strich steht sogar ein operativer Verlust.

Über alle Sparten hinweg bleibt jedoch ein operativer Gewinn von 745 Millionen Dollar (plus 11 Prozent), als Nettogewinn weist man 545 Millionen Dollar (plus 16 Prozent) aus.

Für Dell-Chef Michael Dell sind das gute Nachrichten, votierte doch bei der Dell-Hauptversammlung Mitte der Woche noch ein Viertel der Aktionäre gegen einen neuerlichen Einzug des Unternehmensgründers in den Verwaltungsrat. Sie lasten ihm an, dass Dell seine Führungsposition auf dem PC-Markt an HP verloren hat und zuletzt wegen Bilanzmanipulationen eine Strafe von 100 Millionen Euro an die Börsenaufsicht SEC zahlen musste.