VMware: Virtuelle Appliance für E-Mail und Zusammenarbeit

CloudIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeSoftwareVirtualisierungZusammenarbeit

VMware bietet die Zimbra Collaboration Suite nun auch als virtuelle Appliance an, die auf eigenen Servern oder in der Cloud betrieben werden kann.

VMware hatte Zimbra im Februar 2010 übernommen und vertreibt deren Mail- und Kollaborationslösung nun auch als virtuelle Appliance. Diese basiert auf der vSphere-Plattform und kann auf eigenen Server installiert oder bei einem der rund 2000 vCloud-Partner betrieben werden.

Die Zimbra Collaboration Suite Appliance bietet Mail-Funktionen, Adressbuch und Kalender, Dokumenten-Management und File-Sharing sowie umfassende Such- und Indexierungs-Werkzeuge. Der Anwender kann über eine Ajax-Oberfläche mit dem Browser auf alle Funktionen zugreifen. Sync-Funktionen für iPhone, Windows, Palm und Symbian OS sorgen dafür, dass man auch von unterwegs an seine Daten kommt.

Vorteil der virtuellen Lösung ist, dass sie schneller eingesetzt werden kann als herkömmliche Software. Von der Installation bis zum ersten Versand einer Mail würden nicht einmal zehn Minuten vergehen, verspricht Jim Morrisroe, General Manager bei Zimbra. Auf Basis von VMware vSphere bietet die Appliance  dynamisches Provisioning, Skalierung, Hochverfügbarkeit, Backup und Disaster Recovery; Firewall, Virenschutz und Spam-Filter sind bereits integriert.

Die Zimbra Collaboration Suite Appliance kostet 625 Dollar pro 25 User. Bei der Umstellung von Exchange- und Domino-Umgebungen hilft VMware mit dem Zimbra Appliance Migration Wizard. (Daniel Dubsky)