Toshiba-Festplatten mit automatischer Datenlöschung

Big DataData & StorageDruckerIT-ManagementIT-ProjektePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementStorageWorkspace

Auch in Druckern und Bürokopierer stecken heutzutage Festplatten, um Daten zwischen zu speichern. Damit Unbefugte nicht auf diese, möglicherweise sensiblen Daten zugreifen können, bietet Toshiba nun Festplatten mit speziellen Sicherheitsfunktionen.

Toshiba stattet seine Self-Encrypting Drives (SED) mit einer neuen, Wipe genannten Technologie aus, die für eine sichere Datenlöschung sorgt. Diese sollen nicht nur in Notebooks zum Einsatz kommen, sondern auch in Druckern und Bürokopierern, denn auf deren Festplatten lagern ebenfalls vertrauliche Daten. Diese werden von den 2,5-Zoll-Festplatten nicht nur verschlüsselt gespeichert, sondern bei Bedarf sicher gelöscht. Praktisch ist das beispielsweise, wenn ein geleastes System zurückgegeben oder ein Altgerät verkauft beziehungsweise entsorgt wird.

Die Datenlöschung lässt sich manuell und automatisch auslösen, etwa beim Abschalten des Gerätes. So werden etwa die Daten auf einem Drucker oder Kopierer unbrauchbar gemacht, wenn das Gerät zu Büroschluss ausgeschaltet wird. (Daniel Dubsky)