Dell und HP verkaufen Server mit Solaris und Oracle Enterprise Linux

BetriebssystemCloudNetzwerkeOpen SourceServerSoftwareWorkspace
Solaris

Oracles Server-Geschäft schwächelt, doch nun bringt man zumindest seine Server-Betriebssysteme bei der Konkurrenz unter und hofft, neuen Kundengruppen zu erschließen.

Mit Server-Hardware lässt sich zwar noch immer Geld verdienen, doch die Margen sind viel geringer als bei Software und Services, weshalb die Server-Hersteller verstärkt auf diesen Bereich setzen. Die Hardware-Verkäufe bilden allerdings die Basis, um Anwendungen, Dienstleistungen und Support an den Mann zu bringen, weshalb es Oracle ziemlich geschmerzt haben dürfte, dass der Server-Absatz im ersten Quartal 2010 um fast 30 Prozent einbrach – und das in einem Zeitraum, in dem der Gesamtmarkt um ein Viertel zulegte.

Nun hat Oracle allerdings Dell und HP als Partner gewonnen und kann so neue Kundengruppen mit seinen Programmen und Services erreichen. Dell und HP werden Solaris, Oracle Enterprise Linux und Oracle VM für ihre x64-Plattformen zertifizieren und verkaufen. Oracle bietet den Dell- und HP-Kunden dann seinen Premium Support an.