Hacker sticht NSA aus: Alle Mobiltelefonate für 1000 Euro abhörbar

SicherheitSicherheitsmanagement

Ein U’S-amerikanischer Hacker hat mit OpenSource-Software geschafft, sich in GSM-Netze einzuschmuggeln und Gespräche anderer abzuhören.

Sicherheitsexperte Chris Paget hat sich für unter 1000 Euro einen IMSI-Catcher gekauft und mit frei zugänglicher Software die GSM-Netze geknackt, berichtet Reuters.

Während US-Spione ein Vermögen für ihre Horchstationen investieren, so der Bericht, habe Paget  das Abhören mit vergleichsweise preiswerten Mitteln geschafft – vor allem mit bezahlbarer Hardware. Die Software-Tools dazu sind frei zugänglich. Auf der Hackerveranstaltung defcon vom 30. Juli bis ersten August will er demonstrieren, wie einfach es ist.

Bei Reuters wird nicht genannt, mit welchen Tools es möglich ist – doch die einschlägigen Websites wie »hackaday« haben bereits verschiedene Programme veröffentlicht und verlinkt. Das Abhören das Knacken von Verschlüsselungen sowie der Weg zu weiteren Informationen ist locker möglich.

Die Verantwortlichen bei den Telekommunikationsgesellschaften werden vermutlich andächtig Pagets Vorträgen zuhören – angemeldet haben sie sich wohl schon. Wir verlinken Nichts – das wäre für einige Abmahnanwälte ein »Aufruf zur Straftat«.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen