Larry Ellison ist Spitzenverdiener unter den US-CEOs

JobsKarriere

Der streitbare Oracle-Chef hat im Verlauf des vergangenen Jahrzehnts 1,84 Milliarden Dollar eingestrichen und ist damit der am besten verdienende Chef börsennotierter US-Unternehmen.

Auf den Plätzen zwei und drei folgen dem Wall Street Journal zufolge Barry Diller, Chef von IAC/InterActive und Expedia.com, mit 1,14 Milliarden Dollar und Ray Irani, Chef der Occidental Petroleum Corp., mit 857 Millionen Dollar. Dahinter landet Apple-CEO Steve Jobs, der zwar als Grundgehalt nur einen symbolischen Dollar erhält, es aber dank seines Aktienpaketes auf einen Verdienst von 749 Millionen Dollar bringt. Dass sich der Wert der Apple-Aktien in der letzten Dekade verzwölffachte, hat sich für ihn also ausgezahlt.

Zu Vergleich: Oracle-Aktien konnten ihren Wert immerhin verdreifachen, während Dell-Aktien 66 Prozent ihres Wertes verloren. Dennoch schafft es Dell-Gründer und Dell-Chef Michael Dell mit einem Einkommen von 454 Millionen Dollar auf den zwölften Platz der Rangliste. (Daniel Dubsky)