Disney kauft Social-Gaming-Anbieter Playdom

MarketingNetzwerkeSoziale NetzwerkeÜbernahmenUnternehmen

Der zweitgrößte Betreiber von Online-Spielen, die über die Social Networks betrieben werden, begibt sich unter die Fittiche des Mickymaus-Konzerns.

Nachdem Zynga, Marktführer bei den sozialen Onlinespielen, schon von Google und zahlreichen anderen Investoren Geld bekam, übernimmt Medienkonzern Disney den nächstgrößten Anbieter in diesem Bereich.

Medienbeobachter Peter Turi nennt es » Mickeys neues Spielzeug«: Disney investierte 563 Millionen Dollar in Playdom, 200 Millionen mehr sollen noch kommen, wenn sich das Geschäft erfolgreich weiterentwickelt.

Der Markt der lukrativen Onlinespiele lockt den Medienkonzern, denn mit Spielen wie »Social City« oder »Sorority Life« macht Playdom nach eigenen Angaben einen Jahresumsatz von 50 Millionen Dollar und verzeichnet mehr als 40 Millionen Online-Spieler, die von »Web2«-Domänen wie MySpace oder Facebook kommen.
Schon seit 5 Jahren sei man profitabel, meldet das übernommene Unternehmen, und nun könnte durch Onlineversionen der Disney-Charaktere noch mehr satter Gewinn fließen.

Das Silicon-Valley-Startup in Mountain View liegt nicht weit von Disneyland (Anaheim ist einen Katzensprung entfernt), und so soll die Firmenzentrale erst einmal bleiben wo sie ist. Paydom-Chef John Pleasants bekommt zusätzlich einen Posten in Disneys Interactive Media Group.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen