eBays gutes Quartalsergebnis wird vor Allem von PayPal getragen

E-CommerceMarketing

Die Entwicklung des Gewinns durch Auktionen nennt eBay bei seinen Quartalszahlenmeldungen kaum. Der Umsatz von Tochter PayPal, die eine Rekordleistung aus Parkett gelegt habe, hat eBay wohl gerettet.

Die Börse sah zunächst nur eine Verfehlung des Erfolgs der Mutterfirma. Die Analysten hatten auf höhere Einnahmen der Auktionsplattform getippt und weniger von der Bezahltochter erwartet. Und so verlor die eBay-Aktie nach dem Quartalsbericht mit Prognosen-Senkung erst einmal drei Prozent an Wert – obwohl der Gewinn insgesamt noch erfreulich dastand.

Insgesamt erwirtschaftete das Gesamt-Unternehmen in diesem Quartal einen Nettogewinn von 530,2 Millionen US-Dollar, also 40 Cent pro Anteil. Der Umsatz betrug 2,2 Milliarden Dollar. So sank der Kurs gestern um drei Prozent, nachbörslich legte er aber wieder um vier Prozent zu.

Vor allem die Tochter PayPal trug zum Erfolg bei, denn nachdem der »Käuferschutz« Ende April auf andere Händler als nur die in eBay erweitert wurde, legten Uer pro Monat eine Million neuer Konten an. Dennoch senkte eBay seine Erwartungen für 2010.

Das Wachstum im Kerngeschäft sei langsamer als erwartet, gab eBay zu, doch PayPal werde immer »stärker und stärker«. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen