Adobe Reader erhält Sandbox

SicherheitSicherheitsmanagement

Adobe will seinen Reader sicherer machen, indem man ihn mit einer Sandbox ausstattet – wenn auch nur unter Windows.

Für die Sandbox greift man auf die Technologie zurück, die Microsoft in Office 2010 einsetzt, um zu verhindern, dass beim Öffnen von Dateianhängen Schadcode ausgeführt wird. Im Reader will Adobe zunächst nur Schreibzugriffe auf das System verhindern, später auch bestimmte Leseoperationen.

Diesen Protected Mode will Adobe mit der nächsten größeren Version des Readers einführen. Er ist nur unter Windows verfügbar und soll standardmäßig aktiviert sein. (Daniel Dubsky)