Flash 10.1 befreundet sich mit Android

Allgemein

»Ätschbätsch, Apple!«, meint wohl Adobes »Evangelist« Ted Patrick  und präsentiert Flash für Android. Er zeigt im Video, wie toll das alles ein soll. Doch ist an Apples Ablehnung doch was dran?

Adobe, sichtlich von Steve Jobs’ Aussagen über Flash genervt, bringt die aktuelle Flash-Version 10.1 für Apples Gegenspieler Android. Es sei unsicher und langsam, hatte der Apple-Chef gesagt. Das alles sei ganz anders, meint Adobe, Apple wolle ja nur alles kontrollieren – und das könne der Apfelbauer eben nicht mit Flash, das von Adobe produziert wird.

Nun hat Adobe seinen Evangelisten Ted Patrick losgeschickt, um auf Video zu zeigen, was die Android-Version alles kann. Patrick zeigt auf Motorolas künftigem Droid X einige Flash-Anwendungen von der Fußball-WM über ein Flash-Actionsppiel bis hin zu Vektorgrafik-Management. Toll.

Aber das Droid X ist ein Mobiltelefon, das ein paar mehr Pferdestärken hat als der Durchschnitt. Ist Flash also in Wirklichkeit lahm? Außerdem braucht der CPU-Aufwand eine Menge Strom – auch da ist das Droid X besser ausgestattet als andere Smartphones. Würden die anderen also einfach irgendwann den Geist aufgeben, wenn der User zu viel »flasht?« µ

L’Inqs:
Video: Adobe zeigt Flash auf Android
Adobe-Ankündigung des mobilen Flash von Ende Juni
Wegen Flash-Ablehnung: Apple vor Kartellverfahren
Android 2.2 mit Flash nimmt Kampf mit Apple auf
Apple-Bann für das Wort Android im AppStore

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen