Mobilhack: iPhone-Apps auf Kosten anderer eingekauft

MobileSicherheitSicherheitsmanagementSmartphone

Der Identitätsklau geht auch mobil um: Abgegriffene Appstore-Accounts nichtsahnender iPhone-Nutzer wurden vermehrt genutzt, um Software einzukaufen. Bis zu 600 Dollar sollen dabei über Konten anderer abgezogen worden sein.

War es iPhone-Phishing oder Unachtsamkeit der Anwender im Umgang mit ihren Geräten? Oder ist da eine Lücke bei Apple? Dies wissen diejenigen selbst nicht, die in ihren Blogs und Foren über die Vorfälle berichten, aber sie glauben, dass Apples iTunes-Store gehackt wurde.

Die Angreifer sollen die irgendwie abgegriffenen Accounts als Mittel genutzt haben, Apps auf Kosten anderer zu erwerben. Ob bislang nur US-Accounts oder auch andere betroffen sind, ist noch nicht bekannt.

Das Weblog Engadget entdeckte zur gleichen Zeit unglaubliche Mehrverkäufe vietnamesischer Bücher. Ob die zwei Vorfälle zusammenhängen, war noch nicht klar – doch die Bücher des vietnamesischen Autors Thuat Nguyen sind nun wie von Wunderhand verschwunden. Ob dies Nguyen selbst oder Apple entfernt hat, ist noch unbekannt – vermutlich prüft Apple den Fall derzeit. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen