Das Aus für Microsofts Kin-Handys

MobileSmartphoneSoftware

Der Software-Konzern will seine erst vor zwei Monaten auf den Markt gebrachte Handy-Serie einstellen. Der für Herbst geplante Start in Europa ist damit auch hinfällig.

Gut zwei Monate ist es her, dass Microsoft zwei Kin-Handys präsentierte, die den Anfang einer ganzen Handy-Reihe bilden sollten. Doch die steht jetzt vor dem Aus, denn wie der Software-Konzern mitteilte, will man sich ganz auf Windows Phone konzentrieren und in den USA nur noch die vorhandenen Geräte abverkaufen. Nach Europa werden Kin One und Kin Two nicht mehr kommen.

Bildergalerie

Die Microsoft-Mitarbeiter, die bislang an Kin arbeiteten, sollen künftig an Windows Phone mitarbeiten. Damit setzt Microsoft voll auf sein Handy-Betriebssystem und verabschiedet sich von dem Plan, Apple und das iPhone mit eigener Hardware zu attackieren. Die verkaufte sich offenbar so schlecht, dass man das Projekt, an dem man mehrere Jahre entwickelt hatte, binnen Wochen beerdigte. (Daniel Dubsky)