Adobe-Security-Update für Reader und Acrobat beseitigt 17 Sicherheitslücken

Office-AnwendungenSicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Sowohl Windows als auch Mac OS X sind betroffen, und einige der kritischen Lücken wurden bereits ausgenutzt, um Spyware zu installieren.

Vergangene Woche hatte Adobe bereits angekündigt . dass neue Bugfixes kommen würden, jetzt sind sie endlich da.

Sowohl Adobe Reader als auch die PDF-Erzeugungs-Software Acrobat erneuern sich auf die Version 9.3.3, die insgesamt 17 kritische Lücken stopft. Die  Schwachstellen tauchten in Reader 9.3.2 und früher unter Windows, Mac OS X und Unix auf.

Neben den bekannten Lücken, durch die Angreifer volle Kontrolle über das System übernehmen können, beseitigt das Update einige Speicherzugriffsfehler.
Statt also auf den üblichen Adobe-Patchday (geplant für 13. Juli) zu warten, sollten sich Anwender die Patches sofort holen. Adobe-Manager Steve Gottwals benennt in einem Blogeintrag weitere Funktionen im Update, die Versuche zum Einspeisen gefährlicher Objekte unterbinden und neue Warnhinweise, die Social-Engineering-Angriffen entgegenwirken sollen.

Ab dem üblichen Adobe-Patchday am 13. Juli sollen weitere Neuerungen in allen Sprachen im Adobe Download-Center bereitstehen. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen