Operas Mobile WebReport: Handysurfen geschieht meist abends

BrowserMobileWorkspace

Ob die Nutzer nun ab 20:00 Uhr privat surfen oder aufgrund des Drucks im Beruf sich am Abend auf neue Herausforderungen am nächsten Tag vorbereiten, sagt die Studie nicht. Herausgekommen ist jedoch, dass das »mobile Web« Vor allem in den Abendstunden genutzt wird.

Der norwegische Browserspezialist Opera prüft regelmäßig, wer wann mit Opera-Mini im Internet surft. Rund um die Welt, so der Report über das Nutzungsverhalten von 61,4 Millionen Nutzern des Mobilbrowsers, scheinen die User von acht Uhr abends bis Mitternacht am Häufigsten  mobil online zu gehen.

Und dies passiere unabhängig von Unterschieden in Ort, Wirtschaft, Kultur oder anderen Einflüssen. Der Abend ab 20:00 Uhr sei die meistgenutzte Surfzeit für Handy-Nutzer und auch die Zeit mit dem größten Datenverkehr,  erkennt Opera, am Tage surft man wohl lieber stationär – vermutlich am Firmen-PC – und übertrage dort weniger Daten.

In Südamerika und Asien falle fast aller Datenverkehr mobil an, analysiert die Firma die Traffic-Muster. Indonesien überhole beim mobilen Web inzwischen sogar die bisherige unangefochtene Nummer 1 Russland.  Die USA folgten nur noch den Südafrikanern und der Ukraine bei der mobilen Nutzung, behauptet die Studie, und Nigeria habe ein außergewöhnlich hohes hohes Wachstum zu verzeichnen.  (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen