iPad bald voll mit iPhone-Würmern?

MobileSicherheitSicherheitsmanagementSmartphoneTablet

Vergangene Woche vermarkteten sich die Virenjäger von Panda Labs mediengerecht mit der Schlagzeile »Malware, die für iPhones programmiert wurde, kann auch iPads angreifen«.

Panda produzierte sogar ein Video, um davor zu warnen; dass ein infiziertes Apple-Smartphone in der Lage sei, einen gesunden Tablet-Computer mit einem Wurm anzustecken. Im Video zeigte man zunächst einen iPod als Virenopfer – der iPad könnte aber genauso betroffen sein, heißt es nun in der neuen Meldung von Panda Deutschland.

iOS4 als Virenschleuder: Panda zeigt es im Video:

Nachdem Apple bereits über 3 Millionen verkaufte ipads meldete kämen die Geräte durch ihr Popularität »ins Visier von Malware-Programmierern«. Man habe bereits im November 2009 den »Eeeki«-iPhone-Wurm entdeckt, der »gejailbreakte« iPhones infiziere. Und für solche Jailbreak-Geräte – es werden imer mehr, die sich so aus Apples Kontrollsucht befreien wollen – seien die Cyber-Kriminellen sehr aktiv geworden, um ihre Malware zu verbreiten. Und da das iPhone und das iPad beide das gleiche Betriebssystem verwenden – mehr Inhalt gibt die Panda-Meldung eigentlich nicht her – könne schädliche iPhone-Software auch das Pad infizieren.

Gefunden hat man aber eigentlich noch Nichts: »Im Moment gibt es noch keine Virusepidemien bei den Apple-Produkten.«. Aber im Grunde will man schon jetzt an der Angst verdienen – wie alle Antivirenfimen, die jetzt auf den Apple-Erfolgszug einsteigen. Die Meldung »Der Apfel hat einen Wurm« könnte man so auch auf die Sicherheitsfirmen beziehen. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen