Bezahldienst PayPal öffnet sich den Kreditkarten

DeveloperE-CommerceElektronisches BezahlenIT-ProjekteMarketing

Die Programmierer erfuhren es als erste: Der Dienst stellt ihnen Entwicklerwerkzeuge zur Verfügung, mit denen sie Kreditkarten-Transaktionen in ihre Web-Shop-Software integrieren können.

Einer alten Forderung von Internet-Händlern hat sich der Bezahldienst PayPal nun endlich gebeugt: Kunden können ihre dortigen Konten nicht nur umständlich per Überweisung füllen, sondern bequem ihre Kreditkartendaten hinterlegen. Webshops mit PayPal-Anbindung dürfen dann direkt von den Kreditkarten der Kunden abbuchen. Warum dann noch der Umweg über PayPal? Damit die Internet-Käufer nicht dauernd die so vertraulichen und begehrten Karteninfos online eingeben müssen.

Die Programmierer können die Adaptive Payments API ab sofort einbinden. Branchenbeobachter glauben, dass sich PayPal nur deshalb nach jahrelangem Zaudern geöffnet habe, weil Kreditkartenfirma Visa gerade einen Bezahldienst für Kleinsummen (Micro-Payment) namens Payclick in Australien startete. Apples iTunes wie auch das soziale Netzwerk Habbo wollen Payclick als Zahlmöglichkeit anbieten. (Ralf Müller)