iPhone4 im Intensiv-Test

MobileSmartphone

Das neue iPhone wurde gestern am 24.06. in Deutschland ausgeliefert und schnell von diversen Testern auseinandergenommen. Gizmodo Deutschland nahm sich ein wenig mehr Zeit und nahm die Funktionen auf acht langen Online-Seiten genauestens unter die Lupe. Ergebnis: Es ist nicht alles Gold was glänzt.

»Das iPhone 4 hat alles, um in der Top-Liga der Smartphones mitzuspielen«, beginnt Gizmodo-Redakteur Maxim Roubintchik seinen Test. Begeistert ist er vom großen und sauber darstellenden Bildschirm, obwohl in einigen Geräten vor allem bei US-Kunden angeblich gelbe Schlieren auftreten – im gekauften Testgerät gab es das aber nicht.

Die Kameraqualität sei für ein Mobiltelefon Spitze, die App-Auswahl im Store noch immer deutlich besser als bei der Android-Konkurrenz. Doch über Probleme mit der Telefonqualität (und Lösungsmöglichkeiten dazu) berichtet der Gizmodo-Mann ebenfalls.

Auch von der Benutzeroberfläche ist er überzeugt: »Wahrscheinlich könnte man das iPhone sogar einem Affen in die Hand drücken«. Es reagiere und übertrage zudem schneller als das 3GS und deutlich schneller als das 3G/2G.

Sein Fazit: »Wer ein 3GS hat, wird das iPhone 4 als Verbesserung empfinden, allerdings nicht so dramatisch«. Mit dem Kauf des iPhone4 mache man definitiv nichts verkehrt – es sei ein solides und gutes Smartphone. Wie ein Härte-Test amerikanischer Nutzer im Video zeigt, ist das Handy zudem sehr empfindlich. Außerdem ist es nicht ganz so stylish wie sein Vorgänger: Die Ecken sind nicht mehr so stark abgerundet und so liegt es schwerer in der Hand.

Mehr über das Arbeiten, Surfen und Telefonieren mit dem aktuellen Apple-Phone hier auf acht lange Seiten verteilt. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen