Schnäppchen: AMD-4000-Prozessoren ab 99 Dollar

CloudKomponentenNetzwerkeServerWorkspace

Der Hersteller biete nun »irrsinnige« Preise, hieß es in San Francisco, wo der Hersteller gerade seine neuen Server- und Cloud-Hardware-CPUs für den Mittelstand ankündigte.

Über ausgesprochen günstige Preise dürfen sich kleine und mittlere Unternehmen freuen, an die sich die Serie 4000 von AMD wendet. Der neue Prozessor wurde entworfen für Plattformen mit einem oder zwei CPUs. Nicht die schiere Rechenleistung stehe hier im Vordergrund, sondern die Betriebs- und Anschaffungskosten. »Der Cloud-Betrieb braucht gar nicht die heftige Computerleistung«, meint AMD-Servermann Brent Kerby. Stromverbrauch und Kapitalbindung seien für viele Unternehmen heute entscheidende Kaufkriterien.

Aus neun CPU-Modellen besteht die Serie 4000 anfangs. Es wird 4- und 6-Core-Varianten mit Taktfrequenzen von 1,8 oder 2,2 GHz geben. Die Leistungsaufnahme liege zwischen 32 und 75 Watt, was für Server-Herzen recht niedrig ausfällt. Das mache in der Praxis eine Stromersparnis von 24 Prozent gegenüber vergleichbaren Servern aus, rechnet der Produktmanager vor. Ebenso niedrig fallen die 1000er-Stückzahlen-Preise aus, die AMD ausruft: Ab 99 Dollar bis 698 Dollar für die Top-Variante. Eine nagelneue Server-CPU habe es laut Kerby noch nie so günstig gegeben.

Verbesserter Umgang mit dem Speicher (= mehr Performance), optimiertes thermisches Management und eine Fernsteuerung des Grids zeichnen die 4000er-CPUs aus. Beim Referenz-Design habe Dell DCS geholfen, die ersten Server auf dieser Basis sollen nach dem Jahreswechsel Gateway und Acer im Angebot haben. (Ralf Müller)