Ist das »UIPad« ein Lockvogel-Angebot?

BreitbandMobileNetzwerkeTablet

Der iPad-Konkurrent von United-Internet-Gründer Ralph Dommermuth soll »das Tabet für alle« sein, wird aber zuerst nur mit DSL-Verträgen angeboten werden. Manche Internet-User beschweren sich nun schon, bevor es das Angebot überhaupt gibt.

Am Wochenende berichtete die Wirtschaftswoche, United Internet würde einen eigenen iPad-Clone bringen; Schon am Montag war das Web voll mit Interpretationen der Meldung:

Dommermuth würde vielleicht erstmal nur versuchen, sein geplantes Android-Tablet  als Lockmittel für Zweijahres-DSL-Verträge zu nutzen.

Gemach, gemach… : Im Juli erst soll das Gerät auf den Markt kommen und es könnte sich noch Vieles ändern in der kurzen Zeit. Über den »iPad-Konkurrent« (Wirtschaftswoche) sind noch keine technischen Daten bekannt außer die Entscheidung des Unternehmens für Android als Betriebssystem.

Zu rechnen ist zwar mit Touchscreen und WiFi – und Dommermuth erwähnt im Interview »umfangreiche Multimedia-Software« -,  aber mehr ist nicht bekannt.
Nur der Hinweis, dass das »UIPad« zusammen mit DSL–Zugängen vertrieben würde, brachte die Netznutzer auf. Das sei doch nur ein Lockvogel-Angebot! – wir kommentieren dazu: Ja, wie alle anderen günstigen oder kostenlosen Zugaben von Telekomunikationsanbietern und Providern beim Abschluss längerfristiger Verträge. Ist das etwas Neues? (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen