Marktforscher: Tablets verdrängen die Netbooks

KomponentenMobileNotebookPCTabletWorkspace

Schon 2012 sollen sich mehr Tablets verkaufen als Netbooks, befindet Forrester Research – zumindest in den USA soll es so sein.

Die aktuelle Studie »The US PC Market 2015« von Forrester Research beschreibt den Wandel, den wohl Apple mit dem iPad einleitete, nachdem Microsoft vor Jahren mit seiner Idee der TabletPCs einfach zu früh war. Studienleiterin Sarah Rotman Epps sieht zwar auch den Markt für andere PC-Geräte recht rosig, denn tiefer als in den Zeiten der Wirtschaftskrise von Ende 2008 bis Anfang 2010 ginge es kaum noch. Doch »die CEOs von Apple und Microsoft könnten bei dieser Einschätzung der Zukunft des PCs anderer Meinung sein«, schreibt die selbstbewusste Studienleiterin.

Konsumenten und ihr Durst nach »Lifestyle« würden den Markt verändern, und zwischen jetzt und 2015 würden eine halbe Milliarde PCs nur an den US-Konsumenten verkauft werden. Doch die Marktanteile der Gerätetypen würden sich dramatisch verändern. Neue Geräte-Arten wie das Tablet würden die Netbook-Verkäufe kannibalisieren. Der Desktop sterbe endgültig aus und werde den großen Notebooks weichen, und selbst diese würden in ihrer Zahl weniger sein. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen