Hinweis: Intel Westmere-EX mit noch mehr Cores

CloudKomponentenNetzwerkeServerWorkspace

Die nächste Generation der Server-Prozessoren könnte zehn physikalische Cores enthalten. Dies lässt sich aus einem Papier ableiten, welches Intel gestern selbst veröffentlicht hatte.

Die Ingenieure arbeiten mit Hochdruck am kommenden Westmere-EX, über den erstmals Ende August (22. bis 24.) während der Konferenz »Hot Chips 22« an der Stanford University in Palo Alto geredet werden soll. Eifrige Intel-Mitarbeiter arbeiten an ihrem diesbezüglichen Vortrag und reichten gerade ihre Unterlagen dafür ein. Verräterischer Titel: »Westmere-EX: A 20 Thread Server CPU«.

Der bisherige Nehalem-EX schaffte mit seinen acht Cores nur 16 Threads gleichzeitig. Geht man davon aus, dass auch der Nachfolger pro Core zwei simultane Prozesse wird abarbeiten können, dann müsste Westmere-EX demnach zehn Cores besitzen.

Intel gab dazu noch keinen offiziellen Kommentar ab, doch betonte in der Vergangenheit mehrmals, mehr Cores und mehr Leistung verwirklichen zu wollen als noch mit Nehalem-EX. Der 32nm-Halbleiter Westmere-EX sei für Server entworfen, die mindestens vier Sockets vorweisen können. Kunden müssen sich allerdings noch bis nächstes Jahr gedulden, bevor sie entsprechende Systeme ordern können.

Auf der Hot-Chips-Konferenz werden übrigens auch IBM und AMD zu Wort kommen. Big Blue wird laut Agenda den »System Z Mikroprozessor« vorstellen, während AMD seine Highend-Desktop- und Server-Architektur der nächsten Generation (Codename Bulldozer) präsentieren möchte. Nebenbei soll auch noch Bobcat einen Auftritt haben: Eine ultrakompakte Architektur für superdünne und sparsame Notebooks. (Ralf Müller)