3D-Camcorder mit 3D-Playback-Bildschirm

Allgemein

Wer will, kann demnächst seine eigenen dreidimensionalen Videofilme drehen. In VGA-Auflösung, zum Budgetpreis und ohne die störende Pappbrille auf der Nase.

Insbesondere die Asiaten sind seit James Camerons Avatar-Erfolg voll auf dem 3D-Trip. Sogar für die mobile Gamekonsole DS kündigte Nintendo eine entsprechende Variante 3DS an, für die nichtmal eine Brille nötig ist, um den räumlichen Effekt zu sehen. Genau diese Technik übernimmt auch Spezialhersteller  Hammacher Schlemmer für das Display seines 3D-Camcorders. So sind die dreidimensionalen Aufnahmen der Doppellinse (je 640 x 480 Pixel Auflösung) direkt am Screen zu überprüfen.

Ein 3-Megapixel-Sensor verarbeitet die Daten und speichert den 3D-Stream auf SD-Speicherkarte. Auf 4 GByte sollen vier Stunden 3D-Video passen. Wer will, kann auch 3D-Standfotos schießen. Obendrein sei es möglich, bei Standaufnahmen und auch Video auf den 2D-Modus umzuschalten. 600 Dollar soll der dreidimensionale Kameraspaß kosten. (Ralf Müller)