OS X und iTunes: Apple stopft 23 Sicherheitslöcher

BetriebssystemSicherheitSicherheitsmanagementWorkspace

Umgehend sollen die Security-Updates für iTunes, Leopard (OS X 10.5) und Snow Leopard (OS X 10.6) zum Download parat stehen. Die Patches bereinigen eine ganze Reihe von Schwachpunkten.

Benutzer von Snow Leopard müssen nicht einmal den Finger rühren, denn sie sollen den Patch automatisch im Rahmen des geplanten Updates zu OS X 10.6.4 erhalten. Die 23 Fixes kümmern sich vor allem um die Sicherheit des Betriebssystems und verhindern manche Form der ferngesteuerten Code-Ausführung, unterdrücken Man-in-the-middle-Attacken oder eine nachträgliche Anpassung der Zugriffsrechte durch Fremde.

Im Rahmen des OS-X-Updates wird auch gleich der Security-Patch für Adobes Flash Player mit angeboten. Außerdem rät Apple den Windows-Nutzern seines iTunes-Dienstes zu einem Update: Version 9.2 für XP, Vista oder Windows 7 habe nun drei Sicherheitslöcher weniger. Das Update gibt es direkt auf der iTunes-Seite. (Ralf Müller)