Schneller und hübscher: Opera 10.6 Beta

BrowserNetzwerkeWorkspace

Opera bewirbt schon die Betaversion seines neuen Browsers wie eine endgültige. Kein Wunder, musste Opera doch seine Führungsrolle bei der Geschwindigkeit an Google Chrome abtreten. Das aber soll nun alles besser sein.

Mit »Blitzschnell« bewirbt Opera die Optimierung seines neuen Web-Browsers.  Die JavaScript-Engine in Version 10.60b1 habe in einigen Vergleichstests sogar »eine Geschwindigkeitserhöhung von über 75 Prozent erreicht«.

Die neue Opera-Beta 10.60 steht zum Download bereit – für Windows, Mac und Linux. Die Software sei stabil, meldet Opera auf seiner Website, doch PC-Tüftler sollten sich dennoch überlegen, auf die endgültige Variante zu warten: Die neue Beta überspielt sonst die Vorversion.

Neu im Produkt sind die GeoLocation-APIs, ausgebaute HTML5-Funktionen (wie das temporäre Offline-Arbeiten mit Web-Anwendungen), verbesserte Suchfunktionen (mit Voransicht erster Ergebnisse während der Eingabe) und eine vollständig überarbeitete Ansicht von Tabvorschau und Schnellwahl.

Weil Opera-Mitarbeiter »Olli« im Entwicklerblog des »Opera Desktop Teams« mitteilt »Let the bugfixing continue«, hagelte es heute früh gleich wieder viele Verbesserungsvorschläge in den nachfolgenden Kommentaren – vor allem, was das Layout der Browserfunktionen betrifft. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen