Online-Archivierung: Trend Micro kauft humyo

IT-ManagementIT-ProjekteSicherheitSicherheitsmanagementÜbernahmenUnternehmen

Der Trend zum Zukauf im Security-Geschäft geht weiter. In der Medienresonanz fast ausgestochen durch größere Akquisitionen wurde TrendMicros Investition in den britischen Konzern humyo Ende vergangener Woche. Der Plan: Managed Security inklusive Cloud-Backup.

Wie er Sicherheitsanbieter Trend Micro mitteilt, hat man das »Cloud-Archivierungs«-Unternehmen humyo für einen nicht genannten Preis erworben. Das Angebot soll künftig die SaaS-Angebote von TrendMicro ergänzen. Man wolle vor allem die KMUs damit ansprechen, gibt Trend Micro bekannt.

Damit kauft das Sicherheitsunternehmen gleich eine ganze Reihe von Rechenzentren mit ein. Angeblich seien mehr als 700.000 Nutzer mit über 350 Millionen Dateien in humyos Rechenzentren aktiv, um ihre Informationen zu synchronisieren und zu sichern.

Der »geräteübergreifende Ansatz«, der Daten von einem PC oder Smartphone zentral in einem Online-Archiv ablegt und diese auf Wunsch synchronisiert, passt wohl genau in TrendMicros Pläne und erweitert das Angebot in der gewünchten Richtung.

Auch die Mitbewerber hatten sich durch Zukäufe breiter aufgestellt. Symantec kaufte Verisigns Sicherheitssparte und zuvor den Kryptografiespezialisten PGP, Checkpoint übernahm Liquid Machines.

Humyo Deutschland bleibt erst einmal so bestehen wie bisher. Auch die Preise, Funktionen und Rechenzentren würden konstant bleiben, erklärt das Unternehmen. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen