Sicherheitsproblem: Olympus liefert Digitalkameras mit Wurm aus

SicherheitSicherheitsmanagementVirusWorkspaceZubehör

Es scheint langsam zum Trend zu werden, dass japanische Hersteller ihre Hardware mit embedded Malware ausliefern. Jedenfalls wurden Exemplare der Stylus-Familie mit einem vorinstallierten Wurm entdeckt.

Olympus bestätigte mittlerweile, dass zumindest einige Fuhren des Stylus Tough 6010 verunreinigt waren. Die Malware stecke allerdings nicht in der Firmware der Digitalkamera, sondern typischerweise auf der beiliegenden microSD-Speicherkarte. Wer sie in den Leser eines Windows-Rechners einführe, bei dem die Autorun-Funktion für Speichermedien aktiv ist, verteilt den Wurm im Netz.

Öffentlich entschuldigte sich der Hersteller für diesen Sicherheits-Patzer und stellte eine Webseite ins Internet, auf der alle betroffenen Seriennummern von Olympus-Kameras aufgelistet werden. Blöderweise ist die Seite bis dato auf japanisch. Die Nummern zumindest sind lesbar und es wird klar, dass rund 2.000 Exemplare der wasserfesten Kamera mit Wurm die Fabrik verlassen haben. (Ralf Müller)