Microsoft will andere Schulden durch kurzfristige Schuldverschreibungen bezahlen

KomponentenSoftwareWorkspace

Microsoft kündigt an, Wandelanleihen herauszugeben. Sie sollen genutzt werden, um kurzfristige Verbindlichkeiten zu tilgen.

Laut Microsoft sollen die Wertpapiere bis zum 14. Juni an institutionelle Anleger verteilt werden – die »Zero Coupon Convertible Senior Notes« sollen insgesamt 1,15 Milliarden Dollar einbringen, um die einen Schulden durch die anderen – besser kontrollierbaren – zu ersetzen. Das Investment sei aber nicht durch Dritte abgesichert, heißt es im Kleingedruckten.

Die Wertpapiere bringen Zinsen, deren Wert MS in seiner Mitteilung noch nicht bekanntgibt,  und können ab März 2013 wieder in Bargeld oder Aktien umgetauscht werden. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen