MS stellt Exchange-Server 2010 Service Pack 1 online

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeSoftwareZusammenarbeit

Service Packs liefern in der Regel mehr als nur Fixes für Sicherheitslecks. Microsoft stellt das SP1 für Exchange 2010 online und benennt einige der neuen Funktionen.

In Microsofts Exchange-Team-Blog und im »Technet« des Software-Riesen   meldet die Softwarefirma die Verfügbarkeit des vor längerer Zeit angekündigten Servicepack 1 für den aktuellen Exchange-Server 2010 .

In der »Vollzugsmeldung« nennt der Hersteller einige neue Funktionen im Detail:  So können die persönlichen Archive der Nutzer auch an einem anderen Ort gespeichert werden als im eingestellten Verzeichnis für E-Mails. Außerdem lässt sich das Layout (»Theme«) der Outlook-web-App verändern.

Im ECP (»Exchange Control Panel«) lassen sich nun neue Gruppen für die Rollenverteilung erzeugen, zusätzliche Rollen verteilen und Regeln für die Datenverwaltung und Speicherfunktionen bestimmter Nutzergruppen festlegen.

Neu ist auch eine Funktion zur Einstellung der Policies bei der Datenerhaltung – in verschiedenen Ländern existieren unterschiedliche Aufbewahrungsvorschriften für E-Mails. Im Rahmen der Gruppenpolitik lassen sich nun auch entsprechende »Retention Policy Tags« über die EMC (»Exchange Management Console«) vergeben. So kann eine weltweit einheitliche Technik bei Einhaltung unterschiedlicher lokaler Gesetze abgesichert werden. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen