Neue kritische Lücke in Adobe Flash und Reader

Office-AnwendungenSicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Ein Exploit zur Ausnutzung der Schwäche sei bereits für verschiedene Betriebssysteme in Umlauf, es könnte zu Abstürzen und zu Fremdkontrolle führen.

Updaten ist wichtig, warnt Adobe: Eine neue »Zero-Day-Lücke« in Flash Player 10.0.45.2 sowie Reader 9.x und Acrobat 9.x sei höchst gefährlich. Sie könne in Windows, Mac OS X, Solaris und Linux auftreten.

Das Adobe-Security-Advisory nennt, wer aufpassen muss – denn nicht alle Release Candidates und Bugfixes sind betroffen.

Am Freitag Abend europäischer Zeit (vormittags in den USA) sei bereits das Exploit aufgetaucht, meldete Adobe-Sicherheitschef Brad Arkin auf Twitter.Noch sei der Patch nicht fertig – aber Adobe arbeite mit Hochdruck daran.

Derweil stellt der Hersteller in seinem Advisory ein paar Umgehungswege vor, um böswillige Hacker nicht zum Zuge kommen zu lassen. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen