ThinClient-Lösung Liscon passt sich an neue VMware-Virtualisierung und Quest-Management an

CloudIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeVirtualisierung

Das Linux-Betriebssystem für sichere Thin Clients in virtuellen Umgebungen ist nun auch fit für die Zusammenarbeit mit dem neuen VMware View 4.5 und der aktuellen Version des Virtualisierungs-Managers vWorkspace.

Das Betriebssystem LISCON OS in der neuen Version 2.28.3d werde kommende Versionen von VMware View und Quest vWorkspace von Beginn an unterstützen, teilt die österreichische IT-Schmiede mit.  Die Softwarelösung unterstütze kommende Versionen von VMware View und vWorkspace von Quest Software (einem Management-Tool für virtuelle Desktops) schon kurz vor deren Veröffentlichung.

Dass man sie von Beginn an nutzen könne, sei die Philosophie des Thin-Client-Spezialisten, erklärt Emanuel Pirker, Geschäftsführer der Liscon Informationstechnologie GmbH. Mit seinem auf Linux aufbauendem Betriebssystem für Thin Clients wolle man besonderen Schutz vor Viren, Malware und unberechtigten Konfigurationsänderungen bieten. Eine Management-Konsole, die über ein Web-Interface eingerichtet und verwaltet wird, soll das sichere ThinClient-Netz mit vielen Netzwerk-Protokollen und Applikationen erst ermöglichen.

Liscon, nach eigenen Angaben der einzige österreichische ThinClient-Hersteller, stellt Liscon OS 2.28.3d in Kürze auf seiner Website zum Download bereit. Seine Software für das Management von Thin Clients funktioniert auch auf Geräten anderer Hersteller. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen