Google wirft Windows raus

BetriebssystemWorkspace

Google will keine Windows-Rechner mehr im Unternehmen und lässt seine Angestellten künftig nur noch mit Mac OS X und Linux arbeiten.

Das berichtet zumindest die Financial Times unter Berufung auf Google-Mitarbeiter, denn vom Suchmaschinenbetreiber selbst gibt es kein offizielles Statement. Die Entscheidung wäre jedoch nachzuvollziehen, da bei den Hacker-Angriffen, die schließlich dazu führten, dass die chinesische Google-Suche nach Honkong umzog, Lücken im Internet Explorer ausgenutzt wurden. Wer künftig bei Google einen Windows-Rechner nutzen will, braucht also gute Argumente, um eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten. (Daniel Dubsky)