Apple-Gegenwind: Opera und Nokia unterstützen Flash

BrowserMobileWorkspace

Im Streit um die Nutzung des Flash-Plugins beziehen Nokia und Opera Stellung gegen Apple. Ganz so instabil wie Steve Jobs behauptet kann es also gar nicht sein.

Adobe hat den Schritt getan und sich offiziell von Apple distanziert – nachdem deren Chef böse Worte über Flash und dessen Sicherheit und Stabilität von sich gegeben hatte. Nachdem Adobe auch noch zusagte, den als offen erklärten VP8-Videocdec in Flash zu integrieren, erklären sich nun sogar Unternehmen wie Opera, die am liebsten nur offene Standards nutzen, dazu bereit, Adobe im Kampf gegen Apple unter die Arme zu greifen.

Opera-Chef Jon von Tetzchner auf dem Open Mobile Summit in London zur Nachrichtenagentur Reuters: »Flash ist die einzige proprietäre Technik, die wir unterstützen«. Auch Nokia kündigte an, den Flash Player 10.1 zu unterstützen. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen