Open-Xchange bringt Advanced Server Edition

NetzwerkeOpen SourceSoftware

Die neue Version von Open-Xchange kombiniert die bekannte Groupware-Lösung mit einem Linux als Unterbau und richtet sich an mittelgroße Firmen.

Mit der Advanced Server Edition will Open-Xchange eigenen Angaben zufolge die Lücke zwischen der für Einsteiger gedachten Appliance Edition und der großen Server Edition schließen. Dafür liefert man die Groupware und den Univention Corporate Server (UCS) im Paket, was die Einrichtung der Lösung erleichtern soll. Alles wird über eine einzige grafische Oberfläche verwaltet, inklusive der Benutzer und Gruppen. Mithilfe des UCS Active Directory Connectors klappt auch die Einbindung in Umgebungen mit Active Directory. Anders als die Appliance Edition ist die Advanced Server Edition für den Betrieb auf mehreren Servern ausgelegt und kann so auch in Firmen mit mehreren Standorten zum Einsatz kommen.

Die Open-Xchange Advanced Server Edition kostet für 25 Anwender im ersten Jahr 1125 Euro, für jeden weiteren Nutzer werden 45 Euro fällig. Der Preis für die Software-Subscription – also Updates, Patches und Security-Fixes – beträgt in den Folgejahren jeweils 25 Prozent davon. (Daniel Dubsky)