Domainfactory: Kostenbremse für Jiffybox

CloudIT-DienstleistungenIT-ProjekteServer

Die Jiffybox, ein virtueller Server aus der Cloud, wird nach Nutzungszeit abgerechnet. Damit es am Monatsende keine Überraschungen gibt, kann nun ein Kostenlimit vorgegeben werden.

Wird dieses erreicht, wird der Nutzer benachrichtigt oder es werden alle Jiffyboxen automatisch gestoppt – ganz wie der Nutzer das mag. Für kostenbewusste User gibt es allerdings auch einen neuen Einstiegstarif, bei dem laufende Jiffyboxen mit 2 Cent pro Stunde abgerechnet werden, eingefrorene mit 0,5 Cent pro Stunde. Dafür gibt es dann ein System mit zwei Prozessorkernen, 512 MByte RAM und 20 GByte Festplatte, dass sich zudem nun auch mit dem neuen Ubuntu 10.04 LTS bestücken lässt. (Daniel Dubsky)