Domainfactory erweitert Jiffybox

CloudServer

Der Rootserver aus der Cloud mit zeitbasierter Abrechnung kann nun auch mit Ubuntu 10.04 LTS bestückt werden. Zudem gibt es einen neuen Einstiegstarif und es lässt sich Kostenlimit definieren.

Mit der Jiffybox startete Domainfactory im April einen Rootserver, der seine Ressourcen aus der Cloud bezieht und rein nach Nutzungsdauer abgerechnet wird. Für diesen gibt es nun einen neuen Einstiegstarif, bei dem der Server auf zwei CPU-Kerne, 512 MByte RAM und 20 GByte Speicherplatz zugreifen kann. Läuft das System, schlägt es mit 2 Cent pro Stunde zu Buche, wird es eingefroren, fallen nur noch 0,5 Cent pro Stunde an.

Zudem hat Domainfactory der Jiffybox einige neue Features spendiert. So lassen sich nun Public Keys für SSH hinterlegen und unter den zur Wahl stehenden Betriebssystemen befindet sich auch das neue Ubuntu 10.04 LTS. Außerdem kann ein Kostenlimit festgelegt werden, bei dessen Erreichen die Jiffyboxen automatisch gestoppt oder eingefroren werden. Alternativ dazu kann der Nutzer die Funktion auch nur dazu nutzen, sich bei Erreichen einer bestimmten Summe informieren zu lassen. (Daniel Dubsky)