Firefox-Macher planen Großes für Version 4.0

BrowserWorkspace

Die nächste Version des OpenSource-Browsers soll zahlreiche Neuerungen mitbringen, »superduperschnell« und noch 2010 erhältlich sein.

Mozilla-Entwickler Mike Beltzner stellte in seinem Blog den gesamten Entwicklungsplan für Firefox 4.0 online. Die komplette Präsentation können sich Nutzer eines Browsers mit HTML5-Video hier ansehen.

Mozilla-Mitarbeiterin Erica Jostedt legte im Mozilla-Blog nach und nannte neben Links zur Entwicklerplattform auch die Hauptmotive hinter dem großen Upgrade. Das Wichtigste davon: Der Browser soll wirklich »super-duper fast« werden –  eine Antwort auf den Wettlauf zwischen Chrome5 und IE9?   Zu den weiteren Motiven zählen mehr Nutzerkontrolle und ein neuer HTML5-Parser.

Die schlechte Nachricht bei den Plan-Änderungen: Firefox 3.7 wird es nicht mehr geben. Die gute: Die Einführung von »Out-Of-Process-Plugins« soll schon im Mai mit dem Update auf Firefox 3.6.4 kommen. Der Version 4 sind dann die wirklich grundlegenden Änderungen vorbehalten.

Neben noch einfacherem Design,  schnellerer Navigation und dem Laden von Updates im Hintergrund sollen Anwendungs-Tabs für Online-Applikationen hinzukommen sowie zahlreiche Arbeiten »unter der Haube« wie das Nutzen von Hardware-Rendering. Auch ein Synchronisieren von Browser-Einstellungen über mehrere Geräte hinaus ist geplant, die bessere Verwendung von Touchscreen-Gesten zur Navigation sowie die Integration von Animations-APIs.

Die erste Betaversion soll im Juni 2010 erscheinen, alle zwei bis drei Wochen sollen jeweils Ergänzungen veröffentlicht werden. Mit der finalen Version ist gegen Ende des Jahres zu rechnen. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen