Mitarbeiter bei Farbausdrucken kostenbewusst

DruckerGreen-ITInnovationKomponentenWorkspace

Während in Schwarz-Weiß öfter mal unnötige Dokumente ausgedruckt werden und dann in den Papierkorb wandern, so ist das bei Farbausdrucken viel seltener der Fall. Hier gehen die Mitarbeiter bewusster vor und drucken meist nur, was wirklich notwendig ist.

Einer Lexmark-Studie zufolge drucken europäische Büro-Angestellte täglich 20 Seiten in Schwarz-Weiß und elf Seiten in Farbe. Das liegt zum einen daran, dass nicht jeder Zugang zu einem Farbdrucker hat – im Schnitt sind es nur 71 Prozent der Mitarbeiter -, zum anderen am bewussteren Umgang mit Farbausdrucken. So gaben fast 70 Prozent der Befragten an, bei einem farbigen Ausdruck eher als bei einem in Schwarz-Weiß zu überlegen, ob er wirklich gebraucht wird. Das Ergebnis: während 25 Prozent der Schwarz-Weiß-Ausdrucke in den Müll wandern, sind es nur 18 Prozent der Farbausdrucke. (Daniel Dubsky)