Adobe Dreamweaver CS5 (Beta) im Test
Web-Entwicklungsstudio

DeveloperIT-ProjekteSoftware

Dreamweaver bleibt unbestritten ein professionelles Werkzeug für die Web-Entwicklung, doch Version CS5 denkt auch an Einsteiger. Neue Hilfen erleichtern ihnen die ersten Schritte und helfen, auch in komplexen Projekten die Übersicht zu behalten. Viele Darstellungen lassen sich direkt im Editor anzeigen, ohne dass ein Rendering mit dem Browser notwendig ist.

Einstiegshilfen

Nicht jeder ist als Profi-Webentwickler zur Welt gekommen und selbst Profis möchten sich das Leben als Coder und Webdesigner nicht unnötig schwer machen. Deshalb ist es ausgesprochen hilfreich, dass Anwender von Dreamweaver CS5 nicht den Start ihres neuen Projekts durch nervige Server-Spezifikationen und Konfigurationsdetails in die Länge ziehen müssen. Wer zunächst nur den Namen der Site im Kopf hat und ein lokales Verzeichnis zuweisen will, der kann mit dem Dreamweaver-Projekt sofort loslegen. Sobald für die Funktionalität der Site weitere Angaben notwendig sind, fragt Dreamweaver nach – das ist im Grunde eine Kleinigkeit, senkt aber die Hürden für Einsteiger.

Adobe Dreamweaver CS5

Auch eine weitere Hürde ist gleich genommen, wenn sich der Anwender entscheidet, mit einem CSS-Startlayout zu beginnen, etwa weil er noch nicht so fit ist in Cascading Stylesheets. Adobe hat die Templates in CS5 komplett überarbeitet. Jetzt sind nicht nur die Codestrukturen der Seiten einfacher und übersichtlicher geworden. Kommentare und Anleitungen finden sich nun auch im Code sowie im Seiteninhalt. So hat der Einsteiger jederzeit den Überblick und verliert mögliche Hemmungen, mit dem Design loszulegen.


CSS-Erleichterungen

Damit der Überblick auch bei umfangreicheren Projekten nicht verloren geht, wird der Web-Entwickler in Dreamweaver CS5 mit erweiterten CSS-Prüffunktionen unterstützt. Der Inspect-Befehl zeigt in Verbindung mit dem in CS4 eingeführten Live View auf, welches HTML-Element und welche CSS-Styles und -Properties zusammengehören. In der CSS-Palette können zügig die gewünschten Änderungen am aktuell markierten Seitenelement vorgenommen werden, die Dreamweaver CS5 dann an der richtigen Stelle im Code übernimmt. Damit entfällt die mitunter langwierige Suche nach den richtigen Stellen im Stylesheet, wenn ein Element umgestaltet werden soll.

Einzelne CSS-Properties lassen sich jetzt auch direkt über die CSS-Styles-Palette aktivieren und deaktivieren. Dreamweaver kommentiert deaktivierte Styles aus und zeigt die Wirkung gleich in der Editing-Umgebung an, so dass kein Rendering im Browser notwendig ist. Bei anschließender Re-Aktivierung des Styles wird die Auskommentierung gelöscht und alles ist beim Alten.

Wer genauere Previews benötigt, um zu überprüfen, wie die Seiten in unterschiedlichen Browsern auf unterschiedlichen Betriebssystemen dargestellt werden, kann das mit Adobe Browser Lab tun. Der Online-Dienst kann direkt aus Dreamweaver CS5 angesteuert werden und erlaubt es auch, Versionen des Projekts in verschiedenen Browsern für einen Vergleich gegenüberzustellen. Browser Lab ist für eine Testperiode gratis, soll später aber kostenpflichtig werden. Ein Preis stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest.

Adobe Dreamweaver CS5


CMS-Anbindung

Dreamweaver hat mit Version CS5 keine Angst mehr vor Content Management Systemen auf PHP-Basis. Seiten aus Joomla, Drupal oder WordPress lassen sich mit Dreamweaver betrachten und bearbeiten. Eine Reihe nützlicher Funktionserweiterungen hilft, auch bei komplexeren Projekten mit dynamischen Inhalten die Übersicht zu bewahren und Seiten in der Entwicklungsumgebung vollständig darzustellen. So zeigt die Live View Navigation unterschiedliche Zustände von dynamischem Content an. Links bleiben dabei aktiv und gestatten Aktionen mit serverseitigen Anwendungen und Repositories. Mit dem aktivierten Live View stellt Dreamweaver dynamische Seiten dar wie mit einem Standard-Browser und berücksichtigt dabei weitgehend client- und server-seitige Logiken und Datenstrukturen.

Adobe Dreamweaver CS5


Datei-Verwandtschaften

Außerordentlich hilfreich sind in Dreamweaver CS5 die Dynamically Related Files. Damit macht Dreamweaver alle für die jeweils dargestellte Seite oder den entsprechenden Bereich notwendigen Dateien verfügbar. Diese werden in einer eigenen Toolbar aufgelistet und lassen sich ganz nach Bedarf filtern. In kleineren wie größeren Projekten kann dies eine Menge Zeit bei der Suche nach einzelnen Files sparen.

Weitere Erleichterungen im neuen Dreamweaver: Neben Live Code, das Veränderungen im Code anzeigt, während sie im Arbeitsbereich passieren und so Codestellen sofort auffindbar macht, werden sich Web-Entwickler auch über PHP-Code-Hinting freuen. Während der Code-Eingabe prüft der Parser beständig den eingegebenen PHP-Code und schlägt die nächsten Elemente vor, um zu entsprechend wohlgeformter Syntax für Funktionen, Objekte und Konstanten zu gelangen. Tooltipps zeigen an, welche Funktionen von welcher PHP-Version unterstützt werden und liefern Beschreibungen von Methoden sowie Parametern. PHP-Bibliotheken von Drittanbietern lassen sich ebenso einbinden wie site-spezifische Umgebungen definieren.

Adobe Dreamweaver CS5


Fazit

Dreamweaver CS5 ist und bleibt ein leistungsfähiges Werkzeug für das Gestalten, Entwickeln und Testen von Websites. Die Anbindung an PHP-CMS ins zeitgemäß, ebenso das Aufzeigen von der Zusammengehörigkeiten von HTML-Elementen und CSS-Styles. Wer sich entscheidet, sein altes (und nicht mehr unterstütztes) GoLive doch noch an den Nagel zu hängen, wird sich zwar vielfach umgewöhnen müssen, aber mit komfortablen Funktionen wie Dynamically Related Files, Live View Navigation und PHP-Code Hinting belohnt. Das Upgrade von Dreamweaver CS4 drängt sich nicht auf, ist aber vor allem für weniger versierte Web-Designer zu empfehlen.

ITespresso.de-Logo Gut Dreamweaver CS5
Hersteller: Adobe
Internet: www.adobe.de
Preis: 570,01 Euro

Erster Eindruck der Beta: gut
Leistung (50 %): sehr gut
Ausstattung (30 %): gut
Bedienung (20 %): gut

Das ist neu
– einfacherer Projektstart
– erweiterte CSS-Prüf- sowie Previewtools
– Unterstützung für PHP-basierte CMS
– erweitertes PHP-Code-Hinting
– überarbeitete CSS-Startlayouts
– Unterstützung von Adobe Browser Lab (Webservice, später kostenpflichtig)

Bildergalerie

Systemvoraussetzungen
Betriebssystem: Windows 7, Vista SP2, XP SP3, MacOS X 10.5.7
Prozessor: Intel Pentium 4 oder Athlon 64 bzw. Multicore Intel-CPU
Arbeitsspeicher: ab 512 MByte (2 GByte empfohlen)
Festplatte: 2 GByte freier Speicherplatz zzgl. Speicher für Projektdaten

Adobe Dreamweaver CS5