Neue Variante: Windows Embedded 7

BetriebssystemKomponentenSoftwareWorkspace

Um die Verbreitung des aktuellen MS-OS zu verbessern, reicht dem Konzern der jüngste Vorstoß gen Handy-Plattform nicht. Nun sollen per Embedded-Variante alle Entertainment- und Mobilgeräte angepeilt werden.

Passenderweise kündigte Microsoft auf der heutigen Embedded Systems Conference im Silicon Valley die Veröffentlichung von »Windows Embedded Standard 7« an. Die Embedded-Version sei nicht etwa extrem abgespeckt worden, sondern enthalte Media Center, den Support von Multitouch-Displays nebst den kontextsensitiven Apps sowie die APIs für das smarte Energiemanagement, berichtet der zuständige General Manager Kevin Dallas im Rahmen der Präsentation.

Die Marktanalysten trauen Microsoft zu, sich langfristig die Hälfte des Embeddes-Marktes – vom digitalen Videorekorder bis zum Fernsehapparat – sichern zu können. Das wären dann bis 2014 satte 360 Millionen Installationen, sofern die OEM-Hersteller mitspielen und sich für Win 7 und die damit verbundenen Lizenzgebühren erwärmen können. Mehr Einzelheiten zur Embedded-Variante hat das Microsoft-Blog hier aufbereitet. (Ralf Müller)