US-Senator greift Facebooks Datenschutzpolitik an

Big DataData & StorageMarketingPolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementSoziale Netzwerke

Nach Datenschützern und EU haben sich nun auch US-Politiker auf Facebooks Umgang mit User-Informationen eingeschossen.

Der Umgang Facebooks mit Daten ist schon länger umstritten, vor allem in Europa. Nun sind auch US-Politiker hellhörig geworden. US Senator Charles “Chuck” Schumer hat Facebook nun öffentlich sehr harsch kritisiert.

Auf seiner Website bemängelt er heute Facebooks Entscheidung, die als »privat« gekennzeichneten Daten auch an Dritte herauszugeben. Wer seine Daten schützen wolle, werde durch einen sehr komplizierten Opt-Out-Prozess geführt. Diese Änderungen würden das Verhältnis zwischen der Social-Networking-Site und dessen Nutzern fundametal ändern. Bisher habe man wenigstens die Möglichkeit gehabt, zu bestimmen, welche Informationen privat sind und welche weitergegeben dürfen.

Er wolle nun die FTC (US-Handelsaufsicht) darum bitten, eine Richtlinie für Social Networking Sites zu entwickeln, die den Datenschutz regelt. Bei mangelndem Wissen der Behördenmitarbeiter würde er sich auch selbst daran setzen. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen