Smartphone-Boom fördert Mobile Banking

MobileMobilfunkSmartphone

Vor allem die Besitzer von Blackberrys und Smartphones nutzen gerne Online-Banking-Angebote. Das zeigt eine Umfrage unter 14 000 Anwendern in Europa.

Der Trend zu Smartphones freut auch die Banken. Denn immer mehr Smartphone-Besitzer in Europa nutzen ihr Gerät für Mobile Banking. Das geht aus einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Forrester mit 14 000 Anwendern hervor.

Vor allem die iPhone- und Blackberry-Anwender sind fleißige Mobilbanker. Bei ihnen ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Onlinedienste ihrer Bank nutzen, um den Faktor drei höher als bei den Besitzern anderer Geräte.

6 Prozent der deutschen Handy-User nutzen Mobile Banking
Die meist verbreitete Nutzungsart beim Mobile Banking ist laut Forrester immer noch der Weg über SMS. Allgemein ist das Banking übers Handy in Europa noch nicht sehr weit verbreitet.

Einer von fünf europäischen Usern geht mindestens einmal pro Woche mit dem Mobiltelefon ins Web, aber nur vier Prozent besuchen die Website ihrer Bank, in Deutschland sind es immerhin schon sechs Prozent. Das mag daran liegen, dass die Deutsche Postbank zu den wenigen Finanzinstituten gehört, die Mobile Banking auch tatsächlich anbieten.
(mt)

Weblinks
Forrester