Intel verrät Details zum neuen Classmate-PC

KomponentenMobileMobilfunkNotebookWorkspace

Der Halbleiterkonzern arbeitet seit einiger Zeit an einem Update seiner Classmate-Plattform. Jetzt gab es offiziell ein paar Informationsbrocken über den kommenden Lern-Notebook.

Das Gerät erhält zwar keinen neuen Namen, doch dafür eine frische Optik, die sich mehr Richtung Netbook bewegt. Auch im Inneren hat man sich in diesem Lager bedient: Die neuesten Atom-Prozessoren sollen zur Wahl stehen, Chipsatz und Motherboards werden auch ausgeliehen. Daher ergibt sich eine verbesserte Energieeffizienz, die das Akkupack bis zu 8,5 Stunden durchhalten lasse.

10,1-Zoll-Display und optional UMTS-, Wimax- oder GPS-Modul lassen ebenfalls wieder an ein Netbook denken. Der wesentliche Unterschied ergibt sich darin, dass es den Classmate als klassisches Klappgerät (Clamshell) oder auch als konvertierbares Tablet geben wird. Außerdem werde Lernspezialist McGraw Hill eine Reihe von Bildungssoftware dem Classmate PC auf den Leib schneidern. Die Preise dürften sich schwellenlandgerecht unterhalb des Netbook-Niveaus bewegen. (Ralf Müller)