IT-Mittelstandsindex: Höhere Hardware-Nachfrage sorgt für Aufschwung

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenWorkspace

Von einer deutlichen Frühjahrsbelebung auf dem deutschen IT-Markt berichten Fujitsu und Techconsult im IT-Mittelstandindex für März 2010. Vor allem die Hardware-Umsätze beleben das Geschäft.

Im IT-Mittelstandindex befragen Fujitsu und Techconsult regelmäßig mittelständische Unternehmen verschiedener Branchen zu ihren Umsätzen und Investitionen in IT/TK-Ausrüstung, um daraus Trends für die Wirtschaftslage und die IT-Branche abzuleiten. Nach den eher ernüchternden Ergebnissen der letzten Monate stellen viele Firmen in diesem Frühjahr die Weichen wieder auf Wachstum.

Der IT-Mittelstandsindex, bei dem die Umfrageergebnisse in eine Index-Skala zwischen 80 und 140 Punkten übertragen werden, weist aktuell einen Wert von 132 Punkten aus. Das entspricht zwar einem geringfügigen Rückgang um vier Punkte gegenüber dem Vormonat, weist aber eine Verbesserung des Wirtschaftsklimas um 19 Punkte im Vergleich zum Vorjahr aus.

Die Investitionsbreitschaft der befragten Unternehmen in IT- und Telekommunikationsprodukte ist so hoch wie seit einem Jahr nicht mehr. Für den Aufschwung auf dem IT-Markt ist vor allem die höhere Nachfrage nach Hardware verantwortlich. Im Index macht sich das mit einem Anstieg der Umsätze im Hardware-Bereich um sieben Punkte auf einen Wert von 115 bemerkbar. Auch die Zahl der Unternehmen mit künftigen Investitionsabsichten in Hardware steigt um vier Punkte auf 121.

Bei Software ist ein leichter Aufwärtstrend um drei auf 108 Punkte bei den gegenwärtigen Umsätzen zu beobachten. Kommunikationsprodukte haben ebenfalls zugelegt. Hier steht der Umsatz-Index bei 108 Punkten und konnte sich um sechs Zähler verbessern. Der Bereich der IT- und TK-Dienstleistungen liegt unverändert bei 106 Punkten. (Jacqueline Pohl)