Notebook-CPUs: Intel hat Lieferprobleme

KomponentenMobileNotebookWorkspace

Intel hat offenbar Probleme, die große Nachfrage nach Notebook-CPUs zu befriedigen. Einige Notebook-Hersteller zahlen nun sogar Preisaufschläge, andere setzen einfach auf ältere Chips.

Insbesondere CPUs in 32-Nanometer-Fertigung sollen Branchenkennern zufolge knapp sein und hier vor allem Core i3 Mobile und Core i5 Mobile. Bei neuen Prozessoren ist das nichts ungewöhnliches, doch normalerweise bessert sich die Liefersituation meist – dieses Mal scheint es anders zu sein. Vor allem bei den dünnen Notebook-Topmodellen, die demnächst starten sollten, drohen Verzögerungen von bis zu drei Monaten. Um die zu verhindern, zahlen einige Hersteller sogar bis zu 20 Prozent über Marktpreis, um noch an die begehrten Prozessoren zu kommen. Andere, speziell kleinere Hersteller, behelfen sich dagegen mit älteren Chips. (Daniel Dubsky)