Zeus bedroht nun auch Firefox-Online-Banker

BrowserSicherheitSicherheitsmanagementVirusWorkspace

Bislang wurden vor allem Nutzer des Internet Explorers von dem Trojaner belästigt. Nun gibt es Berichte, dass der Schädling mit großem Appetit für Finanz- und Zugangsdaten sich weiterentwickelt hat und in Firefox-Gefilden sein Unwesen treibt.

Der Security-Spezialist Trusteer will Zeus 1.6 beim Wildern unter Firefox gesichtet haben. Jüngste Analysen haben den Schädling auf jedem 3.000sten Rechner entdeckt, obwohl der Trojaner schon seit knapp fünf Jahren wohlbekannt ist. Trend Micro berichtet seinerseits, innerhalb von sechs Monaten allein neun Millionen Zeus-Attacken abgewehrt zu haben.

Der Tronajer ist eines der Lieblingswerkzeuge von Cyberkriminellen, die es auf Bankdaten und Kontozugänge abgesehen haben. Zeus beherrscht das Keylogging und wird überwiegend per Drive-by-Download von Webseiten verbreitet.

Frühere Versionen gab es in verschiedenen Varianten auf dem internationalen Schwarzmarkt. Das ständige Re-Packaging wird unternommen, um die Signatur-Datenbanken der Sicherheitsprogramme zu täuschen. Zeus 1.6 könne mittlerweile die Daten in Echtzeit abgreifen und rückübertragen, um so die zweistufige Authentifizierung zu überlisten. (Ralf Müller)