Intel spaltet das Atom: Dual Core und Plattform-Pflege

Allgemein

Überraschend zurückhaltend verwies der Chipkonzern darauf, dass sich bei den Atom-Prozessoren noch in diesem Jahr mehr tun wird als gedacht.

Aktuelle Netbooks nutzen noch nicht lange die aktuelle Mobil-Plattform Pine Trail. Daher kommt der mögliche Wechsel auf den Nachfolger Cedar Trail noch vor der Sommerpause etwas überraschend. Das wird wohl nötig, weil auch auf der Prozessorseite einige Neuheiten ins Haus stehen. Ein Atom Dual Core mit 1,5 GHz Taktfrequenz und 8,5 Watt Leistungsaufnahme soll unterwegs etwa zehn Prozent mehr Leistung bringen als der einkernige N475-Prozessor.

Der 32nm-Halbleiter trägt den Codenamen Cedarview, passe optimal auf Cedar Trail und bringe den Netbooks die volle HD-Videoauflösung. Auch der zugehörige Grafikchip werde in 32nm-Technik gefertigt. Er sorge bei 120 Hz Bildwiederholfrequenz für eine maximale Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkte. Da dies die meisten Netbook-Displays klar überfordern dürfte, wird die volle Leistung wohl nur bei der Präsentation über externe Bildschirme abgerufen. Intel verspricht, auch die Standards DirectX 10.1 und Open GL 2.1 zu berücksichtigen.
Den Marktstart für Cedar-Netbooks erwartet der Konzern frühestens im Herbst oder Winter.
(Quelle: TheInquirer.de)