Domainfactory: Flexibler Rootserver in der Cloud

CloudIT-DienstleistungenIT-ProjekteKomponentenServerWorkspace

Jiffybox heißt eine Neuentwicklung des Webhosting-Providers, bei der Kunden einen virtualisierten Server mit anpassbarer Leistung und nutzungsbasierter Abrechnung erhalten.

Domainfactory stellt nach flexiblen Webhosting-Paketen mit Wunschleistung nun auch vServer mit konfigurierbaren Leistungswerten und einem neuartigen Abrechnungsmodell vor. In Kürze wird der Jiffybox getaufte Hostingservice starten, bei dem die virtuellen Server in einer Cloud-Umgebung laufen.

Die Jiffybox-Server verhalten sich wie herkömmliche vServer, bieten vollen Rootzugriff und alle Konfigurationsfreiheiten. Drei Tarife mit Speicherkapazitäten zu 40, 80 oder 120 GByte stehen zur Wahl. Der Speicherplatz darf frei aufgeteilt werden. Abgerechnet wird sekundengenau nach reiner Nutzungsdauer. Der Einstiegstarif mit 40 GByte kostet 0,04 Euro pro Stunde. Der Kunde friert nicht benötigte Server einfach auf Knopfdruck ein. Die Server dürfen jederzeit angepasst werden, beispielsweise kann das Betriebssystem geändert oder der Tarif gewechselt werden. Der Kunde zahlt nur dann für den Server, wenn dieser auch läuft.

Ein ähnliches Cloud-basiertes Angebot hatte vor kurzem auch 1&1 mit dem Dynamic Cloud Server vorgestellt. Allerdings rechnet der Provider stets die vollen monatlichen Gebühren für die gebuchte Leistung unabhängig von der tatsächlichen Nutzung ab. (Jacqueline Pohl)